Zu Fuß über die Alpen - von Oberstdorf nach Meran - Teil 2

Tag 4: Venen -> Braunschweiger Hütte


Von der Bergstation auf dem Venet ging es leicht bergab zur Larcheralm auf 1814m. Von dort Abstieg über den alten Almweg nach Winkel bei Wenns. Von dort haben wir einen Bus durch das Pitztal genommen. Kurze Mittagspause auf der Gletscherhütte und dann mit Gewitter im Nacken 3 Stunden bergauf auf die Braunschweiger Hütte (2759m). Dort haben wir dann die Nachricht bekommen, dass keine Reservierung für uns vorliegt und wir somit keinen Schlafplatz haben... Aber da im Moment unsere Ankunft auf der Braunschweiger Hütte das drohende Gewitter ausgebrochen ist, waren wir gezwungen zu bleiben. Und trotz Platzmangel haben wir leckeres Essen bekommen und der Schlafplatz war auch okay.

Tag 5: Braunschweiger Hütte -> Vent


Von der Braunschweiger Hütte ging es rauf zum Pitztaler Jöchel auf knapp 3000m. Von dort hat man einen fantastischen Blick auf das Pitztal und auf der anderen Seite auf den Rettenbachgletscher und das Skigebiet von Sölden. Im Sommer eher ein nicht so schöner Anblick :( Abstieg zur Söldenarena, von dort zum Tiefenbachgletscher. Von dort haben wir den Venter Höhenweg genommen. Es ging ca. 3 Stunden, vorbei am Weißkarsee,  nach Vent auf ca. 2000m.

Tag 6: Vent -> Meran


Am letzten Tag ging es von Vent stetig leicht bergauf ca. 5 Stunden erst zur Martin-Busch-Hütte, vorbei an der Ötzi-Fundstelle und dann zur Similaunhütte. Dies war mit knapp über 3000m der höchste Punkt der Tour. Hier haben wir uns eine Mittagspause gegönnt. Während das Wetter bei Aufstieg noch okay war, begann der Abstieg im Nebel. Erst nach ca. einer Stunde bekamen wir Sicht in das Schnalstal und den dazugehörigen Stausee. Von hier gab es den finalen Taxitransfer nach Meran.